Letztes Feedback

Meta





 

Wenn die nächste Cruise noch eine gefühlte Ewigkeit weg ist...

.. und dazu hier noch das Wetter grau, naß und trüb, dann schwelge ich so gerne in Erinnerungen an vergangenen Kreuzfahrten.

Allerdings ist es auch immer ein Zwiespalt. Manchmal zieht mich das eher runter. 

Trotzdem sind Fotos von vergangenen Touren, andere Blogs und Austausch in entsprechenden Gruppen/auf entsprechenden Seiten eine gute Überbrückung. 

Erst kürzlich hat mein Mann dieCollage von unserer Reise mit der "Oasis of the seas" erstellt, die ihr unten sehen könnt.Da sie eh mein Lieblingsschiff war und im Oktober ja ihre Schwester wartet, ist es eine besonders schöne Einstimmung.

 

Was man ansonsten noch gegen Kreuzfahrt- Fernweh tun kann: Videos vom Schiffstester schauen

 

Eigentlich haben wir die Videos so richtig erst spät für uns entdeckt. Aber seitdem schauen wir auch die älteren Videos so langsam mal alle durch. Egal ob von Schiffen, auf denen wir selber schon waren oder von Schiffen, die wir evtl mal in Erwägung ziehen. 

 

Ich mag seine lockere Art, finde die Einblicke in die Schiffe sehr detaliert und es ist ebenfalls eine tolle Einstimmung und ein Zeitvertreib bis zur nächsten Cruise.

Aktuell warten wir auf den Liverundgang von der Carnival Vista. Mit Carnival haben wir noch gar keine Erfahrungen, daher bin ich recht gespannt. 

Und ansonsten hilft halt nur: Durchhalten... Und hoffen, dass hier wenigstens mal die Sonne rauskommt. Zwar fehlen dann immer noch Schiff und Meer, aber es wäre ein Anfang ;-) 

 

Bis bald
Mel

16.6.16 16:14, kommentieren

Norwegian Epic... hat man da was vergessen und nachträglich drauf gebaut, oder soll das so??

... das ist die Frage, die ich mir stellte, als ich die "Epic" damals das erste Mal in einem Hafen neben uns sah.

Von außen für mich persönlich das häßlichste Schiff, welches ich bisher gesehen habe. Dieser "Aufbau" im vorderen Bereich wirkt echt so, als hätte man sich im Nachhinein noch überlegt: Halt, irgendwas fehlt noch ,wir setzen was drauf.

Trotzdem hatte ich damals schon gesagt: Fahren würde ich aber gerne mal mit ihr, wenn es sich ergibt. 

Beim vielen Lesen über dieses Schiff kam auch immer wieder das eigenartige Kabinenkonzept zur Sprache. Waschbecken in der Kabine, Dusche/WC nur durch einen Vorhang von der Kabine an sich abgetrennt.. So ganz überzeugend klang das für mich nicht. 

Und seit letztes Jahr weiß ich: In Natura ist das alles noch viel schlimmer, als es mir beim Lesen vorkam. 

Vorweg: Auch die "Norwegian Epic" ist von innen an sich ein sehr schönes Schiff. Bars, Theater Shops.. alles für mein Emfinden schön und geschmackvoll gestaltet und man findet wirklich tolle Bereiche im Inneren des Schiffes, die zum Verweilen einladen. 

ABER: Kabinen und der Außenbreich sind für mich das schlechteste, was ich bisher an Schiff hatte. 

Fangen wir mal mit der Kabine an. An sich ist das abgerundete Design hübsch anzusehen. Und wäre es nur das, würde ich wohl sagen: Schönste Einrichtung/Design, ich persönlich mag sowas nämlich!

Leider ist aber das auch schon das Einzige, was mich in der Kabine überzeugt hat. Kommt man rein, ist direkt rechts hinter der Tür die Duschkabine. Heißt also: Wenn ich geduscht habe und mich anziehen will, habe ich keinen Extra raum, sondern stehe mitten in der Kabine bzw. direkt vor der Eingangstür.

Nun mag der eine oder andere sagen: Na und, man reist ja entweder alleine oder mit dem Partner, der darf einen doch gerne so sehen..
Ja, das ist nicht das Problem an sich.
Trotzdem mag ich es erstens lieber, wenn ich trotzdem dann beim Eincremen, aufhübschen und was sonst auch immer, meine Ruhe habe und zweitens: Es ist auch schon ab und an mal passiert, dass jemand vom Housekeeping zwar kurz geklopft hat, aber in dem Moment auch schon mehr oder minder in der Tür stand- besonders, wenn man vergessen hatte, das "bitte nicht stören" Schild anzubringen oder das Rädchen vor der Tür auf entpsrechende Position zu bringen.

Man stelle sich vor, dass man da gerade aus der Dusche steigt.
Auch ist dann oft der Boden naß gewesen. Auch nicht so pralle ;-)

Auf der linken Seite befand sich dann die "Klokabine". Zum Händewaschen nach dem Toilettengang mußte man dann aber wieder in die Kabine.. Denn das Waschbecken befindet sich mitten in dieser Kabine. Und das auch noch hinter dem Vorhang bzw. eben so, dass man nicht den Vorhang ziehen kann, um ungestört Zähne zu putzen, Gesichtspflege oder sonstiges zu machen. Ne, das geschieht quasi mitten in der Kabine.

Wen das nicht stört, ok. Für den wird dann die "Epic" wohl nicht unebdingt schlechter oder besser sein als andere Schiffe dieser Art.

Mich persönlich hat es aber einfach genervt und ich finde dieses Konzept nicht gelungen. Vielleicht hat Norwegian selber das auch mittlerweile bemerkt, denn die "Epic" ist ja die einzige ihrer Art geblieben.

Ein weiteres Kabinenärgernis war der Kleiderschrank. Er war im Prinzip irgendwie aufgeteilt in zwei Schränke auf zwei Seiten. Zuerst dachte ich: cool, einen für meinem Mann, einen für mich.. Aber ne: An der einen Seite befanden sich keine Schubladen, an der anderen Seite zwar Schubladen und auch die Kleiderstange, aber keine Bügel. Wäre ja alles halb so schlimm, wir haben ja auch auf anderen Schiffen den Schrank geteilt...
NUR: Hier kreuzte man sich ständig, irgendwie war die Aufteilung total komisch. Hinzu kam, dass es keinerlei Ablageböden im Schrank gab. Nur die Kleiderstange und dann qusi den Boden, der etwas höher gelegen war. Man hatte also nach ein zwei Mal was aus dem Stapel ziehen, das totale Chaos.

Ich habe direkt darüber geschimpft, mein Mann meinte: Ach, das ist doch kein Problem.. Allerdings hat er zwei Tage später dann doch geflucht, als er merkte, dass es eben sehr wohl eine totale Fehlkonstruktion ist..
Jaja, aber wir Frauen übertreiben ja immer und jammern zu schnell ;-) Ne, wir begreifen nur oft schneller, was für Konsequenzen sich aus bestimmten Begebenheiten ergeben *lach*

 

Die merkwürdige Kabinenaufteilung ist das eine.. Ein relativ verbautes Schiff auf den Außendecks das andere Übel..

Schöne Plätze, von denen man recht ungehindert den Blick aufs Meer schweifen lassen kann, findet man kaum.. Überall ist alles irgendwie "verbaut" in vielen Bereichen findet man an der Reeling eine Art weiteren "Aufbau", der aus Glasscheiben besteht, die auch wieder so zweigeteilt sind und es so Art Schlitze gibt. Im Außenbereich des Buffetrestaurants kann ich es ja noch als Windschutz verstehen (wobei man z.B. bei der "Norwegian Gem" einen wundervollen Bereich hat, wo man frei nach hinten auf die Heckwelle schauen kann und es auch nicht wer weiß wie unangenehm war)

Aber dass man das auch an vielen anderen Stellen der "Epic" findet, gefällt mir überhaupt nicht.

Generell finde ich den Außenbereich auf diesem Schiff nicht wirklich gelungen. Da gibt es wesentlich schönere Schiffe für mich.

Dass auf unserer Reise auch beim Service einiges hakte, lasse ich jetzt mal außen vor, denn ich habe NCL dieses in einer wirklich netten Mail mitgeteilt und muß sagen, dass die Reederei überaus kulant und auch freundlich reagiert hat. Dabei hatte ich nicht mal was gefordert oder gedroht, nie wieder NCL zu fahren. Im Gegenteil. Ich habe angemerkt, wie zufireden wir damals auf der "Gem" waren und dass wir davon ausgehen, dass dieses die Regel und das auf der "Epic" eher die Ausnahme war.

Trotzdem gab es gleich einen großzügigen Gutshein zur Verrechnung bei der nächsten Reise.

Und das haben wir für 2017 auch gleich genutzt und werden dann mit der "Norwegian Star" ab Venedig reisen. 

Die Verrechnung hat auch super geklappt, alles gut. NCL vom Service und Kundenfreundlichkeit eigentlich wirklich top, daher möchte ich die Dinge, die auf der Epic schief gelaufen sind, erstmal nicht erwähnen, denn vermutlich war es einfach mal Pech oder eine "Montagsreise" ;-)

2017 weiß ich dann mehr...

 

Bis bald

Mel

 

 

 

 

 

11.6.16 12:08, kommentieren